Kleiderknigge

Sind Sie der Meinung, dass ein gepflegtes Äußeres Voraussetzung ist, um erfolgreich zu sein? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft! Immerhin 78 Prozent der Deutschen teilen diese Meinung.

Der Business-Kleiderschrank für SIE und IHN

Bei der optimalen Ausstattung für den Berufsalltag gelten für SIE wie für IHN die gleichen Prinzipien. Optimal ist, wenn Sie für jeden Arbeitstag in der Woche je ein vollständiges Outfit im Schrank haben, also fünf Garnituren von Kopf bis Fuß. Sinnvoll sind drei paar Schuhe: ein Paar am Fuß, ein Paar im Schrank, ein Paar gegebenenfalls beim Schuster.

Weniger – aber dafür gut gepflegt

  • Kleider brauchen Ruhepausen, damit sie länger gut aussehen. Tragen Sie nie an zwei Tagen hintereinander das Gleiche.
  • Lassen Sie die Teile außerhalb des Schrankes, am besten auf gepolsterten Bügeln oder Holzbügeln aushängen.
  • Reinigen Sie die Kleider nach jeder Saison. Warten Sie damit nicht bis zum nächsten Jahr. Schließlich soll Ihre Kleidung immer und sofort einsatzbereit sein.
  • Selbst die teuerste Kleidung wirkt nachlässig, wenn Bügelfalten nicht regelmäßig erneuert und die Sitzfalten in Röcken und Jacketts nicht aufgebügelt werden.
  • Pflege ist das A und O. Ein perfekt gebügeltes Hemd von der Stange macht einen besseren Eindruck als ein schlecht gebügeltes Designer-Hemd.
  • Versehen Sie die Schuhe sofort nach jedem Tragen mit Schuhspannern, damit sie lange halten und ihre Form bewahren. Lernen Sie, Ihre Garderobe mit kritischem Blick zu betrachten. Abgelaufene Absätze lassen Sie am besten sofort erneuern.

Klassisch und gut

Immer dann, wenn es direkt und indirekt um viel Macht und Geld geht (Gehaltsverhandlungen, Vorstandssitzungen etc.), steht die klassische Business-Garderobe besonders hoch im Kurs. Ihr Merkmal: hochwertige Materialien, dezente Farben, viel Stoff – wenig Haut.

Wann Sie Farbe bekennen sollten

Einige Branchen (z. B. Medien, Werbung, Mode) lassen mehr Extravaganzen zu. Zum Teil werden sie sogar erwartet: Was würden Sie von einer Typberaterin halten, die nur Mausgrau trägt? Falls selbst der Chef modische Stoffhosen und Designer-T-Shirts bevorzugt, sollten Sie als Angestellter nicht im konservativen Anzug mit Weste und Krawatte erscheinen. Eine schlichte, zeitlose Stoffhose mit einem sauberen Hemd darf es hingegen schon sein!

Hemdsärmelig oder maßgeschneidert?

Als Faustregel gilt: Achten Sie auf eine hervorragende Passform. Wer hemdsärmelig daherkommt, dem glaubt man nicht, dass er maßgeschneiderte Lösungen anbieten kann. Je konservativer Ihre Branche ist und je höher Sie in der Firmenhierarchie stehen, desto klassischer sollte Ihre Kleidung und desto besser sollten Sie betucht sein.

 

Sichern Sie sich jetzt das
eBook "Knigge A bis Z" - kostenlos:

Mehr wissenswerte Tipps rund um das Thema Knigge finden Sie im eBook
"Knigge A bis Z", das Sie hier kostenlos downloaden können.